Gute Gründe für die Programmierung eines eigenen Frameworks

  • Frameworks sind mein Kerngeschäft.
  • Ich bin hyperinnovative Firma XY und habe allein schon 20 TB an Logs pro Stunde.
  • Meine Entwickler sind unterbezahlte Genies, die in ihrer Freizeit bessere Frameworks bauen als die tausenden Entwickler, die das als ihr Kerngeschäft betreiben.
  • Ich habe einen Blutpakt mit meinen Entwicklern geschlossen weswegen es nur fair ist, dass ich mich zu 100% von ihnen abhängig mache.
  • Ich bin meiner Konkurrenz so viele Lichtjahre voraus, dass ich meine Entwickler irgendwie beschäftigt halten muss, während die Welt für neue Features reift.
  • Ich möchte nie neue Mitarbeiter einstellen und wenn, werden sie die Firma nie wieder verlassen (s. Blutpakt), deswegen ist es uninteressant, dass das gelernte Framework in einem Lebenslauf absolut keine Relevanz hat und Einarbeitungszeit spielt in meinem Unternehmen keine Rolle.
  • Ich bin verdammt schlecht beraten worden.

Ein Gedanke zu „Gute Gründe für die Programmierung eines eigenen Frameworks

  1. Mattes

    Wundervoller Artikel. Leider schlaegt bei vielen der Sarkasmusdetektor nicht an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × drei =