Bücher des Sommers

So, der Sommer ist offensichtlich vorbei und damit die Zeit der entspannten Mittagspausen in der Sonne mit einem guten Buch. Meine Fachbücher des Sommers waren:

Armstrong, Joe. Programming Erlang. Auch wenn ich vor gefühlten 100 Jahren mal Haskell gemacht habe – ich glaube, ich werde mich nie an diese Sprache gewöhnen. So sehr ich die Möglichkeiten zur Parallelisierung schätze…

Weaver. Gao. Chin. Iverson. Pro Java FX Platform. JavaFX ist nett. Nette GUIs verkaufen sich besser und mit JavaFX kann man nette GUIs bauen. Ich glaube auch, dass das kommen wird. Schon allein für die ganzen lustigen Touchscreen Handys. JavaFX macht jedenfalls unanständig viel Spaß.

Odersky, Martin. Programming in Scala. Scala vereint spannende Konzepte des funktionalen Ansatzen mt OO Strukturen, statischer Typsicherheit und eine ganze Menge Goodies. Scala fügt sich prima in Java ein, so dass man sogar JPA und EJBs in Scala formulieren kann. Weiterhin gibt es eine .NET/Mono Implementation, so dass es egal ist, was Oracle mit der Java Plattform anstellt, man kann immer Scala programmieren. Gerade in Hinblick auf CPUs mit 8 und mehr Kernen werden Konzepte zur massiven parallelisierung immer wichtiger. Erlang (nicht meins), Project Darkstar (ungewisse Zukunft) und eben Scala liefern hierfür Ansätze. Mit Scala kann ich mich wohl anfreunden.

Chen-Becker, Derec. The Definitive Guide to Lift. Das Web Framework für Skala. Sieht sehr spannend aus. Erfrischend neu, erfrischend anders. Leider noch keine Gelegenheit gehabt, damit ein kleines Projekt zu bauen. Aber fürs Bauen hat man ja den Herbst, wo die Sonne nicht so im Display blendet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht + = 14